Tunesische Hochzeit - 10.10.2010 - DJE/TN

Ein Beispiel einer Schweizerisch-Tunesischen Hochzeit...Dargestellt in Wort & Bild

(+Video!)

Geschenk (Wandschmuck)
Geschenk (Wandschmuck)
Anmerkung: 
Mein „Mann“ steht in Klammern, weil wir auf den Papieren - also
standesamtlich noch nicht verheiratet waren zur Zeit des Berichtes.
Es war „lediglich“ ein Fest für uns zum 10.10.10, für die tunesische Familie,
Freunde, Bekannte und Nachbarn – um das Ganze offiziell zu machen.
Trotzdem war es eine grosse Feier, wie sie auch viele tunesische Paare,
verbunden mit dem Standesamt, feiern. Unsere standesamtliche Heirat
ist anschliessend am 05.05.11 in der Schweiz erfolgt.

Viel Spass beim Lesen und Bilder anschauen ;-)


1. Tag 08.10.10

Hennaabend

Der Vorplatz und Hinterhof des Hauses wurden geputzt, Matten und Kissen 
ausgelegt, die Fassade des Hauses neu gestrichen. Verwandte aus dem
Ausland und vom Festland sind extra angereist und gut angekommen.
Ich wurde von den Schwestern und weiblichen Verwandten zurecht
gemacht. Danach hiess es posieren mit dem traditionellen Gewand und
dem Hennazubehör. „Mach die Hände so und so, dreh den Kopf ein
bisschen...“ und dann wurde fleissig geknipst. Ein letzter Toilettengang
folgte. Der nächste würde erst morgen oder in der Nacht unter Schwierig-
keiten erfolgen. Danach ging es raus vors Haus, wo mich schon viele Nachbar-
innen und Verwandte erwartet haben (vorwiegend Frauen). Neben
tanzenden Leuten und viel lauter Musik wurde ich an Händen und Füssen
mit Henna verziert. 2 Frauen (Schwester & Cousine) arbeiteten an mir.
Nachdem Füsse als auch Hände in Tüchern und rosa Plüsch eingepackt
waren, konnte ich nicht mehr selbständig ins Haus gehen - traditionell
wurde mein zukünftiger Mann gerufen, um mich ins Haus zu tragen...
“Ich bin doch zu schwer für dich“ hab ich ihm noch leise zugeflüstert, aber
„nein, normal so“ war seine Antwort und schwups war ich auf seinen
Armen! Über die Schwelle, ins Schlafzimmer und dann hiess es mit 2
anderen Frauen ruhen bis zum nächsten Morgen. Die Tücher und Plüsch
wurden erst dann entfernt bzw. die Hennapaste ist teilweise schon selber
abgebröckelt. Kann mich nicht daran erinnern, dass ich in der Nacht
Probleme gehabt hätte (kratzen, dringender Toilettengang o.ä.), war also
alles ok. Nachdem die Hennastellen gesäubert und mit etwas Öl abge-
rieben wurden, war das Kunstwerk vollbracht. Leider hat die Kamera
angefangen zu streiken, von den eingepackten Händen & Füssen habe
ich also leider keine Fotos hochladen können.

2. Tag 09.10.10

Vorabend mit traditionellem Kleid, Tanz & Musik

Abends ging es zur älteren, bereits verheirateten Schwester meines 
„Mannes“, wo mich die weiblichen Verwandten schminkten, die Haare
etwas in Gel tränkten und mich ins gelbe, traditionelle Kleid steckten ;-)
Ausserdem wurde ich mit viel Goldschmuck behangen. Nachdem sich
auch alle anderen Frauen herausgeputzt haben, gings zurück zum Haus
der Familie meines „Mannes“, wo uns sehr viele Gäste erwarteten. Damit
hatte ich nicht gerechnet...Männer wie auch Frauen tanzten, foto-
grafierten und filmten. Immer wieder setzten sich neue Leute zu uns, dem
Paar, welche mit uns fotografiert werden wollten. Auch ein professionelles
Musik-Pult und Lichteffekte waren organisiert worden. Getanzt haben
nicht nur die Gäste, sondern auch mein „Mann“ und ich. Mal zusammen,
mal getrennt. Alle feierten zusammen und etwas abseits wurde meinem
zukünftigen Mann nun auch noch Henna an einzelnen Fingern aufge-
tragen. Er wurde ausserdem mit Geldscheinen behangen und auch ich
erhielt dieses symbolische Geschenk an den Kopfschmuck gesteckt.
Nach ca. 2h wurde die Musik ausgeschalten, ein Raunen ging durch
die Menge – aber nachdem von der Gastgeberfamilie auf den morgigen
Abend und damit die Fortsetzung verwiesen wurde, verabschiedeten sich
allmählich alle und zogen sich zurück.

Video

3. Tag 10.10.10

Die Hochzeit

Der grosse Tag war gekommen...Ich hatte die letzte Nacht im Hotel 
verbracht. Am Morgen kehrte ich zur tunesischen Familie zurück, wo mir
von der Schwester und Cousine schliesslich noch Harkous mit Zahn-
stochern aufgemalt wurde. Nun waren meine Hände & Füsse komplett
verziert. Auch etwas oberhalb der Brust und im Nacken bekam ich kleine
Harkousmuster aufgemalt ;-) Die älteren weiblichen Verwandten kochten
in riesen Schüsseln Cous Cous für die Gäste. Gegen 16:30 Uhr gings mit den
Frauen zum Friseursalon. Ca. 4h verbrachte ich dort! Mash in die Haare,
vorne etwas abschneiden, Hochsteckfrisur, schminken auf der Kosmetik-
liege und schlussendlich im Nebenzimmer das mitgebrachte Hochzeits-
kleid und Schuhe anziehen. Das Kleid hatte ich mit fast kompletter
weiblicher Verwandtschaft in Houmt Souk in einem Brautmoden-
geschäft gefunden und für den Abend ausgeliehen. Ganz schön eng so
ein Kleid! ;-) Ich hatte Angst später auf dem Fest aufgrund Luftmangels
umzukippen, doch es war gar nicht so tragisch wie erwartet. Mit der Zeit
gewöhnt man sich daran. Auch wenn es langsam warm wurde, immerhin
waren draussen die Tage um die 30 Grad. Musste gut aufpassen, dass die
schöne Schminke nicht aus dem Gesicht entwich. Etwas glänzend war
mein Gesicht aber sowieso, da die Schminke mit Glanz/Glitzereffekt
versehen war. Die Damen haben der Friseurin/Schminkdame gesagt, dass
sie bei mir ein dezentes Make-up empfehlen, da ich schon schöne, weisse
Haut hätte (was sich die Tunesierinnen an der Hochzeit ja gerne
„anschminken“). Also wurde bevorzugt an meinen Augen und dem Mund
gearbeitet. Nachdem ich die Frage nach meiner Lieblingsfarbe mit blau
beantwortet habe, war klar welche Farbe mein Augenmake-up
bekommen würde.
Ich habe mich gefragt, was die Männer in diesen Stunden wohl zu tun
pflegten...Sie waren zusammen im Hamam! Wir Frauen haben das
ausgelassen, habe mich nach europäischem Standard selber zurecht
gemacht. Nachdem ich bereit für den grossen Auftritt war, wurde mein
„Mann“ angerufen, um uns abzuholen. Mit 2 blinkenden und hupenden
Autos fuhren die Herren vor. Ich stieg mit dem Schleier vor dem Gesicht
die Treppe runter, mein „Mann“ nahm mich an die Hand und gemeinsam
stiegen wir in den vorderen Wagen ein. Mit Getöse ging es nun zum Haus
der Familie, wo uns die vielen Gäste erwarteten. Erst nachdem wir auf der
hübschen Sitzbank angekommen waren, durfte mein „Mann“ mir den
Schleier nach hinten legen und mich so als erstes komplett sehen.
Das Musik-Pult mit reichlich lauter, arabischer Musik und die Lichteffekte
waren natürlich wieder da. Nun hiess es fotografiert und gefilmt werden.
Wieder folgten Fotos mit allen Gästen, einzeln oder in Gruppen.
Eigentlich wäre wohl auch noch ein Tanz im Hochzeitskleid geplant
gewesen, aber leider begann es zu regnen. Was heisst „leider“ – das soll
Glück bringen, heisst es! So führten wir die Fotosession im Haus weiter und
schenkten dem Regen etwas Zeit sich zu verziehen, bevor es nochmals
zurück nach draussen auf die Bank ging. Zuvor war aber die Zeit
gekommen die Ringe anzulegen. Erst überreichte mein „Mann“ mir
meinen, dann ich seinen. Leider hatte der Regen der professionellen
Musikanlage etwas zugesetzt, so musste nun die Anlage aus dem Haus
draussen installiert werden, damit die laute Party weitergehen konnte.
Plötzlich kam eines der Autos in die Menge gefahren und ich wurde von
meinem „Mann“ dahin geführt. Der Ehemann der Schwester fuhr uns ins
„Liebesnest“, ein gemietetes Haus. Unsere Gäste feierten wohl noch bis in
den Morgen weiter. Eigentlich sollte noch eine Frau mit uns mitkommen,
um mir aus dem Kleid zu helfen, aber die Männer waren sich einig, dass
es mein „Mann“ auch alleine schaffen würde. So war es dann auch.
Wir wurden noch vorgewarnt, dass am nächsten Morgen um ca. 11:00
Uhr die ganze Familie zum Pflichtbesuch käme. Scherzhaft sagten wir,
dass uns am Nachmittag lieber wäre. Es kam dann aber doch keiner,
ausser dem Mann der Schwester, welcher uns mit frischen Kleidern und
Essen versorgte (die Frage der Schwester was ich uns gekocht hätte
erübrigte sich somit, hehe). Unser Diener sozusagen ;-) Gemeinsam
verbrachten wir 3 Tage in dem Haus, bevor es zurück zur Familie ging.
Nicht auslassen zu erwähnen möchte ich, dass mein „Mann“ mir jeweils
die Getränke einschenkte, Brot schmierte etc. und es somit keine typische
Rollenverteilung gab. Ich denke wir sind ein junges, modernes Paar.

(Bildershow starten: Auf Pfeil drücken)

Die Tage danach...

Nun hiess es noch die letzten Tage in Tunesien geniessen. Die angereisten 
Verwandten verabschiedeten sich langsam und kehrten in ihr Zuhause
zurück. Der Vorplatz des Hauses und die Gassen waren wieder leer wie
zuvor. Die Schwestern lernten mich, dass es in TN üblich sei, sich als
Madame nach der Heirat zu schminken. So habe ich das rosa traditionelle
Kleid bekommen, wurde von der jüngsten Schwester geschminkt und
dann ging es los zu einem Familienbesuch. Von dem Cousin aus Frankreich
wurden wir ein paar Tage später in ein Restaurant zum Abendessen
eingeladen und die restlichen Tage verbrachte ich bei der Familie/
Nachbarn, im/vor dem Haus oder auch mal auf dem Olivenfeld bei den
Schafen und Ziegen der Familie ;-) Zwischendurch fanden kleine Ausflüge
statt. Den letzten Abend verbrachten mein „Mann“ und ich zu zweit in
einem bekannten Lokal, sprachen, lachten und schwiegen nochmals
gemeinsam, bevor er mich am nächsten Tag zum Flughafen begleitete
und mich vor der Passkontrolle verabschiedete...
Bis bald, inshallah!

Kommentar schreiben

Kommentare: 18

  • #1

    Elke Khayat (Sonntag, 24 Oktober 2010 20:15)

    einfach nur süss, Pina - ich wünsche euch viel Glück

  • #2

    Walter (Montag, 25 Oktober 2010 10:13)

    Wunderschöne Bilder. Ich wünsche alles Gute und viel Glück. Hoffentlich dauert eure Trennung nicht so lange.
    Liebe Grüße Walter

  • #3

    karin hachani (Montag, 25 Oktober 2010 22:35)

    sehr schöne bilder.

    euch beiden wünsche ich alles alles gute.

    viel glück in deiner ehe pina
    liebe grüße karin

  • #4

    Djerbienne (Donnerstag, 04 November 2010 20:24)

    Liebe Pina
    Wunderschöne Bilder. Ich wünsche Euch von Hernzen alles Gute und viel Glück für die Zukunft und mögen all Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

    Liebe Grüsse
    Djerbienne

  • #5

    sandra (Freitag, 05 November 2010 17:58)

    liebe pina, vielen dank für die schönen bilder ... alles liebe für eure zukunft sandra

  • #6

    Bandy (Samstag, 19 Februar 2011 22:23)

    Sehr schöne Bilder hoffe alles geht in Erfüllung in Eurer Zukunft. Liebe Grüße Bandy allias Shayma

  • #7

    Sunlight (Dienstag, 06 Dezember 2011 20:05)

    Super schöne Hochzeit. Ich hoffe meine Hochzeit wird genauso toll.

  • #8

    Sheila (Dienstag, 06 Dezember 2011 20:53)

    ...Vielen Dank allen für eure netten Kommentare und die guten Wünsche ;-) Mittlerweile ist mein Mann über 8 Monate in der Schweiz und es läuft gut. Auch euch alles Liebe!

  • #9

    liane (Mittwoch, 18 Januar 2012 22:12)

    hey sö süsse bild ich werde auch ein tunesischen mann heiratten diese menschen sind sehr nett und freundlich vielen dank für diese schöne bilder liane

  • #10

    Sheila (Freitag, 20 Januar 2012 12:00)

    Liebe Liane, danke & dir auch alles Gute! ;-)

  • #11

    *butterfly* (Freitag, 17 August 2012 22:11)

    vielen dank für die wundervollen einblicke bei eurer hochzeitfeier.. ich werde im oktober meinen süßen in tunesien heiraten und auch dort auch dann leben. ich wünsche euch zwei und der ganzen familie alles alles gute und viel gesundheit aber vorallem viel liebe <3

  • #12

    Sheila (Samstag, 18 August 2012 13:13)

    Liebe butterfly, herzlichen Dank für deinen Eintrag und demnach auch dir/euch alles Gute in TN! ;-) Beste Grüsse

  • #13

    Zudireku (Montag, 20 August 2012 22:36)

    Häsch kei Panik das er dich spöter verlaht und sini Landsfrau Hüratet?

  • #14

    Sheila (Dienstag, 21 August 2012 16:49)

    An Zudireku: Nei, mis Mami läbt scho in TN und mir wänd au zämme abego (früener oder spöter). Also plane mir e gmeinsami Zuekunft und nid er in TN und ich i de CH…Es het au sini Gründ, wieso er kei Tunesierin ghürote het. Mir sind aktuell glücklich zämme, aber Garantie het me nie 100%. Me wird’s gseh was in 20 Johr isch ;-) LG

  • #15

    Luna (Mittwoch, 02 Januar 2013 23:23)

    hi Pina ,i ha vor kurzem ä Tuneser kenne glernt per Internet,so mini frog isch wie sind die Tuneser??? Ich kenn weder ihre mentalität no ihre kultur ???? übrigens häsch wunderschön dokumentiert und sehr schönes Hochzeitsfotos !

  • #16

    Sheila (Donnerstag, 03 Januar 2013 09:44)

    Hallo Luna

    Danke für dein Kompliment an meine Seite! Hat mich gefreut.
    Nun, wie soll ich Tunesier allgemein beschreiben? Sind alle Schweizer/Deutschen gleich? ;-) Lerne ihn einfach langsam und besser kennen. Fliege mal nach Tunesien, lerne sein Umfeld und ihn live kennen. Das würde ich raten, wenn es dir ernst ist. Oder lese dich weiter im Internet ein. Es gibt. div. Foren und ich habe z.bsp. eine eigene Gruppe auf FB („Schweizerisch-Tunesische Ehen“). Du kannst auch einfach „tunesische Mentalität“ im google eingeben.

    Wünsche dir alles Gute & sende liebe Grüsse
    Sheila
    (Pina ist mein Forumname)

  • #17

    Luna (Freitag, 04 Januar 2013 22:07)

    Danke für dein Antwort !

  • JimdoPro
    #18

    auto-markt (Sonntag, 14 April 2013 04:05)

    shöne seite :D

  • loading

Zur allg. Info: "Pina" ist mein Nickname in einem TN-Forum... ;-)